www.foto-pabst.de

Archive for Januar, 2013

SG EBT Berlin – SC Union Lüdinghausen

by on Jan.27, 2013, under Badminton

1. Bundesliga, SG EBT Berlin – Union Lüdinghausen, Sonntag, 18. Dezember 2012, 14:00 Uhr, Samariterstr. 19-21, 10247 Berlin. Das Spiel endete 4:2

Kommentare deaktiviert für SG EBT Berlin – SC Union Lüdinghausen :, , , , , more...

Floyd Reloaded in der Berliner Columbiahalle

by on Jan.19, 2013, under Konzerte

Das Jahr ist erst wenige Tage alt und schon stand für mich das erste große Konzert an. Floyd Reloaded gaben sich in der altehrwürdigen Columbiahalle die Ehre. Floyd Reloaded, wer oder was ist das? Wollen die tatsächlich eine Pink Floyd-Show, so richtig mit fettem Sound und einer bombastischen Bühnenshow, abliefern? Ja sie wollen!

Die Vorabrecherche brachte Erstaunliches zu Tage. Ein gewisser Philip Michael Klenz begann als Knabe, Gitarre zu spielen und verliebte sich in die Musik von Pink Floyd. Nur zwei Jahre später (2009) kam er mit seinem Gitarrenlehrer auf die Idee, ein eigenes Pink Floyd-Projekt auf die Beine zu stellen; Floyd Reloaded war geboren. Begünstigt wurde das Ganze durch die Tatsache, dass die Eltern von Philip Michael sehr erfolgreiche Geschäftsleute sind und somit über die erforderlichen Mittel verfügen, um das Projekt erfolgreich zu unterstützen. Die Liste der Musiker, allen voran Bobby Kimball, ließ auf gute Musik hoffen. Also wurde über Deutsche-Mugge um eine Akkreditierung und Fotoerlaubnis gebeten, welchem durch das Managment von Floyd Reloaded auch entsprochen wurde. Die Security der Columbiahalle regelte das mit den Fotopässen auf eine sehr entspannte Art und Weise. Anders wäre ich mit meinem Equipment auch gar nicht reingekommen. Da es keinen Fotograben gab, sicherte ich mir einen Platz in der Mitte der 1. Reihe, den ich das ganze Konzert über nicht mehr hergab. 

Pünktlich um 20:00 Uhr ging es mit einem witzigen Animationsfilmchen los, dann flog der weiße Vorhang nach unten weg und der Blick auf die Bühne wurde freigegeben. Auf dieser standen 14 Musiker und los ging es mit dem markanten und von vier Gitarren getragenem Thema von „In The Flash“. Nach ca. 1 1⁄2 Minuten wurde Bobby Kimball, den meisten als Stimme von TOTO bekannt, auf die Bühne gebeten um in den Gesang mit einzustimmen. Durchaus ein grandioser Auftakt. Es folgte „Learning To Fly“ und hier gab es dann das erste Gitarrensolo des Philip Michal. Durchaus ansprechend und stark am Original angelehnt aber insgesamt wirkte diese Nummer auf mich etwas flau. Ganz anders bei „Have A Cigar“. Hier kam für mich das erste mal so etwas wie ein Pink Floyd- Feeling auf. Auch wenn ein gewisser Cojak (Wolfgang Tuppeck) den Gesang übernahm, denn Bobby Kimball war nun schon nicht mehr dabei, und mit seiner Erscheinung wenig mit Pink Floyd zu tun haben scheint, diese Nummer war gut. Weiter ging es dann mit „Hey You“, „Sorrow“ und „Time“. Bei „Great Gig In The Sky“ übernahm Kara Luft den Solo-Gesangspart, der im Original von drei Damen vorgetragen wird. Dadurch wirkte dieser Teil etwas langatmig. Ebenso vermisste ich die Lap Steel. Aber eines sollte spätestens jetzt klar sein, Floyd Reloaded sind nicht Pink Floyd. Allerdings erheben sie diesen Anspruch auch nicht. Bei „Money“ flogen bergeweise „Geldscheine“, die mit den Bildnissen der Musiker und den Tour-Daten versehen waren, durch die Gegend. Wie gesagt, Floyd Reloaded sind anders. Mit „Keep Talking“ und „Shine On…“ ging es dann in die Pause.

Nach ca. 20 Minuten meldeten sich Floyd Reloaded mit „Pigs“ zurück und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass eine andere, bessere Band auf der Bühne stand, bzw. es jetzt erst so richtig los ging. Bei „Another Brick In The Wall“, wenn auch in einer völlig eigenwilligen Interpretation, war dann die Sitzordnung aufgehoben, die Leute tanzten, sangen laut mit und die Columbiahalle bebte. Dieses setzte bei bei „Welcome To The Machine“ fort. Es folgte „Comfortably Numb“ und da ließ der Mann an der weißen Strat aufhorchen, denn das erste Solo brachte er richtig gut und verdammt nah am Original rüber. Beim finalen Gitarrensolo fuhr Philip Michael mit seinem Podest ein paar Meter in die Höhe. Ein netter Gag aber in meinen Augen ein wenig überzogen. Bei „One Of These Days“ spielte Philip Michaels dann endlich mal die Lap Steel. Dann kam mit „Echoes“ meine persönliche Lieblingsnummer (Aber gibt es die eigentlich wirklich?) und dort wurde ich doch arg enttäuscht. Viel zu ungeduldig und vorschnell auf irgendwelche unnötigen Effekte hin rasend, kam das wahre Potential dieses wunderschönen Werkes nicht wirklich zur Geltung. Mit „Sheep“ machte die Mannschaft von Floyd Reloaded diesen Fauxpas wieder mehr als gut. Die für mich eindeutig beste Nummer des Abends brachte das Publikum erneut richtig in Wallung. Und genau hier wollte sich die Band verabschieden. Es war natürlich völlig klar, dass es eine Zugabe geben musste. Nach zwei Minuten kam die Band, dieses mal auch wieder mit Bobby Kimball, um „Wish You Where Here“ und als finalen Abschluss „Run Like Hell“ zu spielen. Danach war dann wirklich Schluss und es wurde auch gleich mit den Abbauarbeiten auf der Bühne und im Saal begonnen. 

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich letztendlich eine gutes Konzert gesehen habe. Man muss sich unbedingt von der Vorstellung lösen, Pink Floyd zu sehen.
Floyd Reloaded sind wirklich, auch wenn sie deren Musik spielen, ganz anders. Zum einen weil sie es so wollen und zum anderen weil sie gar nicht anders können.

Pink Floyd brauchten viele Jahre um zu dem zu werden, was sie sind – nämlich unerreichbar. Und sie hatten solch kreative Musiker wie David Gilmour und Roger Waters. Davon gibt es nicht so viele auf dieser Welt.
Floyd Reloaded haben aber einen Philip Michael, der eine unheimliche Lust auf die Musik von Gilmour /Waters zu haben scheint. Auch wenn er noch einen sehr weiten Weg vor sich hat. Aber ich habe dieses ehrliche Brennen in seinen Augen gesehen und mit 23 Jahren ist er noch ziemlich jung.

Es bleibt zu hoffen, dass die Zuschauer ihm die Gelegenheit geben, sich weiter zu entwickeln und Floyd Reloaded-Konzerte zu geben. Denn wie hörte ich es mehrfach aus dem Publikum in der Columbiahalle? Wenn die originalen Pink Floyd nicht mehr auftreten, dann sind Floyd Reloaded eine sehr gute Alternative. Und krachen lassen sie es auf jeden Fall.

 

 

Kommentare deaktiviert für Floyd Reloaded in der Berliner Columbiahalle more...

8. Künstlertreffen im Dämeritz Seehotel

by on Jan.14, 2013, under Konzerte

25. November 2012, Einlaß 18.00 Uhr, DämeritzSeehotel, Beginn 19.00 Uhr 

Gestellte Bilder sucht man bei mir vergebens. Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Motiven.

 

 

Kommentare deaktiviert für 8. Künstlertreffen im Dämeritz Seehotel more...

SG EBT Berlin – 1. BC Düren

by on Jan.12, 2013, under Badminton

1. Bundesliga, SG EBT Berlin – BV Gifhorn, Sonntag, 02. Dezember 2012, 14:00 Uhr, Samariterstr. 19-21, 10247 Berlin. Das Spiel endete 5:1

Der Tag an dem sich meine Kamera verabschiedete. Ich bitte die zum Teil nicht ganz so gute Bildqualität zu entschuldigen.

Kommentare deaktiviert für SG EBT Berlin – 1. BC Düren :, , , , more...

TTC Berlin Eastside – Linz AG Froschberg

by on Jan.06, 2013, under Tischtennis

Freitag, 21.12.2012, 19:15 Uhr, Freizeitforum Marzahn – Gruppenspiel in der Champions League der Damen 2012/2013. Die Damen des TTC Berlin Eastside gewinnen in einer hochdramatischen Begegnung mit 3:1 und treffen somit als Gruppenerster im Halbfinale auf Budaörsi SC.

Kommentare deaktiviert für TTC Berlin Eastside – Linz AG Froschberg :, , , , , more...

Looking for something?

Use the form below to search the site:

Still not finding what you're looking for? Drop a comment on a post or contact us so we can take care of it!

Blogroll

A few highly recommended websites...